Hundeführerschein – Sachkundenachweis für Hundehalter

Hundeführerschein

Nach dem Niedersächsischen Hundegesetz (NHundG), welches im Juli 2011 in Kraft getreten ist, müssen Hundehalter seit dem 1. Juli 2013 ihre Sachkunde nachweisen.

Ich bin anerkannte Prüferin zur Abnahme der theoretischen und praktischen Sachkunde von Hundehaltern gemäß §3 Abs. 3 Niedersächsisches Hundegesetz.

Ausschließlich Hundehalter, die sich nach dem 1. Juli 2011 erstmals einen Hund angeschafft haben und laut Gesetz nicht anderweitig als sachkundig gelten, müssen den Nachweis der Sachkunde über eine theoretische und praktische Prüfung erbringen.

Die theoretische Prüfung ist vor der Aufnahme der Hundehaltung, die praktische Prüfung innerhalb des ersten Jahres der Hundehaltung abzulegen.

Der Sachkundenachweis kann direkt erworben werden. Vorbereitende Kurse sind nicht verpflichtend und können auf freiwilliger Basis absolviert werden.

Personen, die bereits die erforderliche Sachkunde besitzen, müssen keinen Hundeführerschein machen. Hierzu gehört, wer nachweislich

  • innerhalb der letzten zehn Jahre vor Aufnahme der Hundehaltung über einen Zeitraum von mindestens zwei Jahren einen Hund gehalten haben
  • Tierarzt/Tierärztin ist
  • Brauchbarkeitsprüfungen für Jagdhunde abnimmt oder eine solche Prüfung mit einem Hund erfolgreich absolviert hat
  • eine Erlaubnis nach §11 Abs. 1 Satz 1 Nrm. 2 oder 2 b des Tierschutzgesetzes zum Halten von Hunden in einem Tierheim oder einer ähnlichen Einrichtung für die dort gehaltenen Hunde oder zur Ausbildung von Hunden zu Schutzzwecken für Dritte zur Unterhaltung einer Einrichtung hierfür besitzt
  • für die Betreuung eines von einer juristischen Person des öffentlichen Rechts oder fremder Streitkräfte gehaltenen Diensthundes verantwortlich ist
  • einen Blindenführhund oder einen Behindertenbegleithund hält

Sachkundenachweis Niedersachsen: Die Theorieprüfung

Die theoretische Prüfung kann in Papierform oder online abgelegt werden. Es handelt sich um einen Multiple-Choice-Test, der aus 35 Fragen besteht. Um die Prüfung zu bestehen, müssen mindesten 26 Fragen (70%) richtig beantwortet werden. Der Lernstoff umfasst ca. 100 Fragen, die man inhaltlich kennen sollte. Folgende Themenbereiche werden abgefragt: Erziehung, Ausbildung, Angst und Aggression, Haltung, Pflege, Gesundheit,  Zucht, Fortpflanzung, Rasse, Kommunikation und einschlägiges Recht.

Die Auswertung der Prüfungsunterlagen erfolgt über eine zentrale Stelle des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Papierbögen werden eingeschickt, wird der Test am PC gemacht, erfolgt die Auswertung online, und das Ergebnis ist sofort ersichtlich.

Nach Bestehen der theoretischen Prüfung, kann der praktische Teil abgelegt werden.

Der Preis für die Theorieprüfung beträgt 50,- €.

Den Prüfungstermin können Sie individuell mit mir vereinbaren. Die Prüfung kann auch bei Ihnen zuhause stattfinden. Bis 10 km Entfernung ohne Mehrkosten – ab 11 km 0,45 € pro km.

Sachkundenachweis Niedersachsen: Die Praxisprüfung

Die praktische Prüfung muss innerhalb des ersten Jahres der Hundehaltung abgelegt werden. Da hier die Sachkunde des Hundehalters im Fokus steht, muss diese Prüfung, wenn sie erfolgreich bestanden wurde, bei Anschaffung eines weiteren Hundes nicht wiederholt werden. Obwohl die Prüfung nicht zwingend mit dem eigenen Hund absolviert werden muss, ist es sinnvoll und empfehlenswert, den Hundeführerschein mit dem eigenen Hund zu machen.

Die Prüfung besteht aus elf Prüfungssituationen, die an zwei verschieden Orten stattfinden. Der Hund kann während der ganzen Prüfung angeleint bleiben.

Geprüft wird im ablenkungsarmen Bereich oder einer Grünanlage und im verkehrsöffentlichen Raum.

Prüfungsinhalte sind u. a. Basissignale wie Sitz, Platz, Rückruf, Abbruchsignal, Leinenführigkeit. Die Signale werden auf unterschiedlichen Distanzen zwischen Mensch und Hund abgefragt und mit verschiedenen Ablenkungen kombiniert.

Die Leinenführigkeit müssen sie und ihr Hund vor allem in verschieden Begegnungssituationen mit anderen Menschen, Hunden oder in belebter Umgebung, wie einer Fußgängerzone vorweisen.

Der Preis für die praktische Prüfung beträgt 55,- €.

Den Prüfungstermin können Sie individuell mit mir vereinbaren.

Weitere aktuelle Informationen sowie eine Liste der anerkannten Prüfer, Beispielfragen und Literaturvorschläge für die Vorbereitung finden sie auf der Seite des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (ml.niedersachsen).

Hundeführerschein – Vorbereitungskurs auf die praktische Prüfung

Gerne möchte ich sie bei der Vorbereitung auf den praktischen Teil des Sachkundenachweises begleiten und unterstützen.

Wir üben die Grundsignale (Sitz, Platz, Leinenführigkeit, Rückruf, Abbruchsignal) auf meinem reizarmen Trainingsgelände und später mit wachsenden Ablenkungen und in wechselnden Alltagssituationen.

Wenn Sie mit ihrem Hund bereits in meiner Hundeschule trainieren, ist eine zusätzliche Vorbereitung auf die praktische Prüfung nicht nötig. In den Grund- und Aufbaukursen liegt der Schwerpunkt auf den Grundsignalen sowie dem sicheren Führen ihres Hundes im Alltag.

Wenn Sie bisher keine Hundeschule besucht haben, beurteile ich gerne den Ausbildungsstand ihres Hundes, und erstelle für Sie einen individuellen Trainingsplan.

Investition (Gruppenkurs mit mindestens drei Mensch-Hunde Teams):

  • 5 x 60 Minuten = 65,00 €

Termine:

  • Auf Anfrage – Der Vorbereitungskurs beginnt, sobald sich mindestens drei Mensch-Hund-Teams angemeldet haben.

Anmeldung Vorbereitungskurs:

Privattraining für den Hundeführerschein

Wenn Sie sich lieber eine Einzelvorbereitung auf die praktische Prüfung wünschen, können sie selbstverständlich gerne Einzelstunden buchen. Die Termine können wir dann mit ihrem Zeitplan vereinbaren.

Ich freue mich auf Sie und ihren Hund in meiner Hundeschule!